Seelöwen beobachten in den Catlins

Tag 24 | Invercargill nach Kaka Point

Heute hieß es die Catlins zu erkunden. Das ist die südlichste Region der Südinsel Neuseelands. Von Invercargill ging es an der Küste entlang Richtung Dunedin. Unser erster Stop war ein Leuchtturm am Waipapa Point. Der Leuchtturm ist heute nicht mehr in Betrieb und kann wegen einiger Erdbeben auch nicht mehr besichtigt werden. Trotzdem lohnt es sich hier vorbei zu schauen. Vom Parkplatz liefen wir ein paar Minuten zum Leuchtturm. Als wir am Leuchtturm ankamen schauten wir nicht schlecht als neben uns im Gras ein Seelöwe lag und ein kleines Nickerchen genießt. Ab und zu machte er mal die Augen auf und schaute, was gerade um ihn herum passiert. Wow, so nah waren wir einem wild lebenden Seelöwen noch nie.

Nach einer Weile gingen wir rechts runter an den Strand. Hier begegneten uns weitere Touristen die uns auf eine Gruppe Albatrosse am Ende des Strandes aufmerksam machten. Auch diese schauten wir uns aus der Nähe an. Danach umkreisten wir noch den Leuchtturm unten am Meer und kletterten über die Steine. Dann entdeckten wir am Strand zwei weitere Seelöwen. Auch diese störten sich nicht an den Menschen um sie herum und hielten ein Nickerchen. Aus ein paar Metern Entfernung konnten wir sie richtig gut beobachten. Als wir gerade gehen wollten kam der Seelöwe vom Leuchtturm gerade den Weg herunter und gesellte sich zu den beiden anderen an den Strand. Kaum traf der Neuankömmling ein gab es auch schon eine Reihe von interessanten Szenen. Wir gehen davon aus, dass es sich hier um die Eltern gehandelt hat. Sie kämpften etwas miteinander, verschwanden mal wieder im Wasser und kamen dann wieder an den Strand. Echt interessant dies alles beobachten zu dürfen.

Unser nächster Zwischenstopp war der Slope Point. Das ist der südlichste Punkt von Neuseeland mit wunderschönen Klippen und eine tollen Sicht auf das Meer. Aber auch extrem windig, was ja eigentlich nicht verwunderlich ist.

Im Anschluss fuhren wir zum Curio Bay. Hier wollten wir die seltenen Yellow eyed Pinguine beobachten. Eigentlich wussten wir, dass wir um diese Tageszeit wohl kaum welche antreffen werden. Pinguine verlassen vor Sonnenaufgang Ihr Nest um auf See zu schwimmen und dort zu fressen und kommen erst am Abend wieder zurück. Wie wir es vermuteten, hatten wir hier kein Glück. Als wir auf die Straße zurück fuhren viel uns auf, dass hinter den Häusern ein extrem schöner Strand verlief. Bald fanden wir auch den Zugang und schauten uns den kilometerlangen wunderschönen Sandstrand an. Das Meer war hier so schön flach, wir ließen uns einfach treiben.

Irgendwann mussten wir zum Camper zurück und wir statteten den McLean Falls einen Besuch ab. Das sind mit einer Fallhöhe von 22 Metern die größten Wasserfälle der Catlins. Natürlich war das nicht vergleichbar mit den Southerland Wasserfällen vom Milford Sound die eine Fallhöhe von 680 Metern haben, aber trotzdem wunderschön. Zum Abschluss dieses Tages haben wir uns noch die Cathedral Caves angesehen. Eine Gravel Road (Schotterstraße) führte uns zum Ausgangspunkt. Durch einen Dschungel kamen wir runter an den Strand. Auf der linken Seite sahen wir bereits die großen Höhlen. Richtig beeindruckend. Unser Tag endete anschließend in Kaka Point.

Best Of Pics

Hat dir der Beitrag gefallen? Sag’s weiter!
Die Hafenstadt Bluff
Ein Leuchtturm, Wasserfälle und die Hafenstadt Dunedin

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü