Gletscher soweit das Auge reicht

2 Kommentare

Strahlender Sonnenschein den ganzen Tag, eine Wanderung am Gletscher und eine Bootsfahrt auf dem Gletschersee. Heute lernten wir trotz angenehmen Temperaturen die eisige Seite von Island kennen, die nicht weniger beeindruckend ist. 

Der heutige Tag stand komplett unter dem Oberbegriff Gletscher. Am Morgen wachten wir auf und hatten Blick auf den Hoffelsjökull mit Sonne. Herrlich… Nach dem Frühstück mussten wir uns selbstverständlich den Hoffelsjökull etwas genauer anschauen. Wir gingen die 4 Km vom Hotel zum Gletscher und machten dort noch eine kleine Wanderung von 2,5 Stunden. Die Wanderung war sehr schön, immer wieder hatten wir Blick auf den Gletscher und es ging meistens über einen Trail durch die fast unberührte Natur. (Wer zu dieser Wanderung mehr erfahren möchte kann weitere Informationen gerne über Mail anfragen.) 

Nach der Wanderung sind wir zum Jökulsárlón gefahren, weil wir dort eine Boots-Tour auf dem Gletschersee um 13.30 Uhr gebucht hatten. Angekommen hatten wir noch etwas Zeit um am Gletschersee ein paar Videosequenzen zu drehen und Fotos zu machen. Um 13.15 gingen wir langsam in Richtung der Anbieter welche die Touren auf dem See durchführen. Aber nirgendwo fanden wir den Anbieter, bei dem wir unsere Tour gebucht hatten. Auf Nachfrage hin wurde uns erklärt, dass dieser Anbieter an einem weiteren Gletschersee, dem kleineren, ca. 10 Minuten entfernt ist. Oh Sch… da hat Christina beim buchen nicht richtig aufgepasst. Jetzt aber los ins Auto und zum anderen Punkt fahren. Um 13.33 Uhr kamen wir an und hatten es gerade noch geschafft unsere Gruppe nicht zu verpassen. Puh Glück gehabt. Von unserem Guide bekamen wir eine extrem warme Jacke und eine Rettungsweste verpasst. Dann gingen wir in Gruppen von 10 Personen zum 5 Minuten entfernten Gletschersee Fjallsárlón. Dort angekommen stiegen wir in Schlauchboote und unser Boot legte ab. Ganz gemächlich schipperten wir nun auf den See raus, um uns die Eisschollen etwas genauer anzuschauen. Der See ist über 300 Meter tief und jedes Jahr schmilzt der Gletscher um 100 Meter. – Unvorstellbar, wie wir mit unserer Umwelt umgehen – . Das Eis das um uns rum ist ca. 800 Jahr alt. Sehr beeindruckend ist auch, dass die Wand aus Eis die aus dem Wasser raus ragt ganze 50 Meter hoch ist. Nach 1 Stunde auf dem See und vielen Interessanten Eindrücken und neu gewonnenen Informationen durch unseren Guide Richardo wurden wir wieder an Land zurück gebracht. 

Nach dem Gletschersee fuhren wir noch zum Diamond-Beach. Das ist ein schwarzer Sandstrand an dem abgebrochene Eisstücke vom Gletscher angespült werden. Besonders bei Sonnenschein kann man hier ganz tolle Fotos machen. Wir verweilten dort noch etwas bevor wir zum Hotel aufbrachen. Kurz vorm Hotel sahen wir dann noch 2 Rentiere ganz gemütlich über die Wiesen spazieren. Am Rand der Straße sind einige Autos stehen geblieben um Fotos zu machen. Aber das hat die beiden nicht interessiert. Sie sind einfach weiter und ab und zu haben sie sich in die Richtung der Fotografen gedreht um sich anzuschauen, was die komischen Menschen denn da schon wieder machen. Das Land ist wirklich voller Naturwunder.

Mit diesem tollen Erlebnis schließe ich den heutigen Tag und bedanken uns bereits jetzt schon für eure Kommentare und euer Feedback. 

Video of the day

Pics

Best Of Pics

Hoffellsjokull
Jökulsárlón und Fjallsárlón
Fjallsárlón und Diamond Beach

Facts zu Island Tag 6

0
Auto-Kilometer
0
Gletscher
0
Wanderkilometer
0
Kilometer auf dem Gletschersee

Vatnajökull National Park was established in 2008. It includes the national parks in Skaftafell (est. 1967) and Jökulsárgljúfur (est. 1973) along with the Vatnajökull ice cap itself and extensive areas around it.

Hat dir der Beitrag gefallen? Sag’s weiter!
Endlich Island-Wetter
Reise zu den Ostfjorden

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü